Getriebe der Baureihe 915 wurden ab 1972 bei Porsche verwendet. Ihre Ära endete 1985 mit der Einführung des G50-Getriebes. Dieser Getriebetyp ist größer, massiver und auch drehmomentverträglicher als die früheren 901-Getriebe. Drehmomente bis 350 Nm stellen kein Problem dar. Jedoch sind auch hier die Synchroneinheiten altersbedingt sehr häufig verschlissen. Daneben müssen hier und da die Hauptlager getauscht werden.

Auch bei diesem Getriebetyp haben wir über viele Jahre einschlägige Erfahrungen mit der Überholung gemacht. Zusätzlich bieten wir auch hier den Anbau von Getriebeölkühlungen sowie den Einbau von Differentialsperren an. Daneben kann das 915-Getriebe durch unseren 916-Getriebekit für den Einbau in leistungsgesteigerte Porsche 914 umgebaut werden.

Getriebe Porsche 915

Getriebe 915 mit Umbau auf 916-Technik für Einbau in 914/6 mit Motor vom 3,0 SC

Viele 915 Getriebegehäuse müssen bei der Überholung aussortiert werden, da sich die Lagerstellen im Differentialgehäuse oval ausgearbeitet haben. Dadurch lösen sich die Lager, die sonst mit einer leichten Presspassung im Gehäuse sitzen. Das Differentialgehäuse ist ein teures Bauteil und sollte wegen eines solchen Problems nicht verworfen werden.

Top